NEWS

Aktuelles zum Thema Wasserstoff.

© Standortagentur Tirol

News

05.Juli 2022

Hydrogen-Austria-Kooperationspartner HyCentA erhält COMET-Förderung

Das HyCentA in Graz, ein Kooperationspartner von Hydrogen Austria, wurde kürzlich zum COMET-K1-Kompetenzzentrum ernannt. Damit ist die langjährige H2-Forschung des Zentrums auch in Zukunft sichergestellt.

© HyCentA

COMET-Forschungszentren forschen in jenen Bereichen, welche für die österreichische Wirtschaft strategisch wichtig sind. Dazu erarbeiten sie Lösungen in Schlüsselthemen wie Klimaschutz, Digitalisierung, Mobilität und Gesundheit. COMET gibt den geförderten Unternehmen und Institutionen langfristige Planungssicherheit, ermöglicht Forschung auch in Risikobereichen und sorgt für eine unkomplizierte sowie flexible Projektabwicklung.

Umfangreiche Fördergelder von Bund, Ländern und Unternehmen

Im Rahmen des COMET-Programmes erhalten die acht K1-Kompetenzzentren rund 178 Mio. Euro von der öffentlichen Hand und Unternehmenspartnern. 53 Mio. Euro kommen aus dem Klimaschutz- und dem Arbeitsministerium, 26 Mio. Euro schießen die beteiligten Bundesländer zu. Die Unternehmenspartner der geförderten Forschungszentren investieren nochmals knapp 90 Mio. Euro, weitere 9 Mio. kommen von den wissenschaftlichen Partnern.

Neu aufgenommen in den illustren Reigen der COMET-Kompetenzzentren wurde HyCentA - Hydrogen Research Centre Austria in Graz. Dies ermöglicht dem HyCentA umfassende Forschungstätigkeiten rund um die wichtigsten Wasserstoff-Technologien, nämlich Herstellung, Speicherung und Bereitstellung. Die dahingehenden Kompetenzen des HyCentA kommen auch den Mitgliedern von Hydrogen Austria zugute.

Links

>>Gewessler/Kocher: Acht COMET-Zentren für Österreich genehmigt

>>HyCentA

Zurück